OPEN – Integratives Therapiezentrum für Suchtrehabilitation

OPEN – Integratives Therapiezentrum für Suchtrehabilitation

OPEN – Integratives Therapiezentrum für Suchtrehabilitation

OPEN – Integratives Therapiezentrum für Suchtrehabilitation
Fachklinik, Adaption
Niedersachsen

OPEN – Integratives Therapiezentrum für Suchtrehabilitation
Robert-Bosch-Breite 1c
37079 Göttingen

Fax: 0551 / 900 498 – 100
Telefon: 0551 / 900 498 – 0

therapiezentrum-open@deutscher-orden.de
www.goettingen-suchthilfe.de



Frau Lemanowicz, Frau Block
0551 / 900 498 – 0
Deutscher Orden Ordenswerke
Klosterweg 1
83629 Weyarn

Das Therapiezentrum OPEN ist zertifiziert nach DO-QUA.R.
45
Dr. med. Martina Arndt, Ärztin für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie, Forensische Psychiatrie, Zertifikat Suchtmedizin
Dr. med. Martina Arndt, Ärztin für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie, Forensische Psychiatrie, Zertifikat Suchtmedizin
Alkohol, Illegale Drogen, Crystal/Amphetamine, Medikamente, Mehrfachabhängigkeit, Essstörung, Pathologisches Glücksspiel, Internetsucht

OPEN – das integrative Therapiezentrum für Suchtrehabilitation ist ein Behandlungskonzept für junge Frauen und Männer mit Suchtproblemen. OPEN wurde gemeinsam mit unseren Leistungsträgern Deutsche Rentenversicherung Braunschweig-Hannover und Deutsche Rentenversicherung Bund entwickelt. Die Anerkennung nach §§ 35, 36 BtmG liegt vor. Wir werden von allen Kostenträgern und Kassen belegt.

Das Gebäude wurde 2006 nach den neuesten Standards der Deutschen Rentenversicherung gebaut. Hohe Standards, Doppel- und Einzelzimmer mit Dusche. Ein großes Begegnungsatrium mit angrenzendem Billardcafé und Computerschulungsraum wird durch einen Fitnessbereich, Sauna und mehrere Patientenlounges mit Fernsehern ergänzt. Je nach Therapiefortschritt oder -phase stehen die Freizeitangebote von Göttingen zur Verfügung.

OPEN ist offen, freundlich, flexibel und individuell. Wir integrieren alle Therapieangebote unter einem Dach. Ohne Brüche, nutzerorientiert, zentral in Deutschland. Die Behandlung findet stationär (Fachklinik und Adaption)und ambulant oder in Kombinationen dieser Therapiemodule statt. Ambulante Weiterbehandlung in Zusammenarbeit mit dem Drogenberatungszentrum Göttingen.

Zielgruppe sind junge Frauen und Männer zwischen 18 und 35 Jahren mit Abhängigkeitserkrankungen durch die Suchtmittel Cannabis, Amphetamine, Opiate, Kokain, Alkohol.

Psychose, Persönlichkeitsstörung, Depression, Angststörung, Trauma, ADHS, Internetsucht, Kaufsucht, Sexsucht, Nikotinabhängigkeit, Delinquenz, Kognitive Defizite, Psychosomatik, Neurologische Erkrankungen, Organische Erkrankungen, Zwang
buss, Caritas
Gemischte Einrichtung
Migranten, Paare, Schwangere, Wohnungslose, Arbeitslose
Rollstuhlfahrer, Gehbehinderte
Englisch, Russisch, Ungarisch
Gerichtlich angeordnete Suchtbehandlung, Behandlung nach §35/§36 BtMG
Kombitherapie, Kurzzeittherapie, Auffangbehandlung, Integrierte Adaption
Nein
Deutsche Rentenversicherung Braunschweig-Hannover
Deutsche Rentenversicherung Bund, Deutsche Rentenversicherung Regional, Krankenkassen, Sozialhilfeträger